Beauty

Das musst du versuchen, wenn du einen Sonnenbrand hast

Dank umfassender Aufklärung und Warnungen weiß jeder um die Gefahr von Sonnenbrand. Was aber tun, wenn es doch einmal dazu gekommen ist? Einfache Maßnahmen und Mittel können dabei helfen, die Beschwerden zu lindern und die Regeneration der Haut zu begünstigen.

Sofortmaßnahmen bei Sonnenbrand

Wer sich zu lange in der Sonne aufgehalten hat, sollte bei brennender oder schmerzender Haut sofort den Schatten aufsuchen. Ist nur ein Körperteil betroffen – beispielsweise, weil der Arm beim Autofahren in der Sonne lag – dann bringt kaltes Wasser oder Eis eine schnelle Linderung. Ist der ganze Körper betroffen, weil aus dem kurzen Sonnenbad ein längeres Nickerchen geworden ist? Dann sollte es eine kühle Dusche für fünf bis zehn Minuten sein.

Aber Vorsicht: Zum Kühlen eignen sich ausschließlich sauberes Trinkwasser, Kühlpads, kühlende Wickel oder verpacktes Eis. Der Sprung in den See kann Keime auf die geschädigte Haut bringen und damit schwerere Entzündungen begünstigen.

Stehen diese Möglichkeiten unterwegs nicht zur Verfügung? Die Haut mit Wasser oder kühlem Tee zu befeuchten und Luft zuzufächeln hat ebenfalls einen lindernden Effekt.
Zusätzlich zum Kühlen muss die Flüssigkeitszufuhr erhöht werden. Der Sonnenbrand trocknet nicht nur die Haut aus, sondern bedeutet auch einen generellen und erheblichen Wasserverlust.

Sonnenbrand lindern und die Regeneration anregen

Außer dem Kühlen gilt es, die Haut in der Zeit nach dem Sonnenbrand zu schonen, zu schützen und zu pflegen. Hierfür kommen verschiedene Mittel infrage. Darunter Aprés Sun-Lotionen mit Dexpanthenol oder Panthenol-Spray. Sie spenden Feuchtigkeit, bauen einen Schutzfilm auf, wirken entspannend und beruhigend. Aloe Vera hat sich bei der Behandlung von Sonnenbrand ebenfalls bewährt. Auch das natürliche Produkt versorgt mit Feuchtigkeit, lindert Reizungen und hemmt Entzündungen. Wenn die Wirksamkeit und die Regeneration zusätzlich begünstigt werden sollen, lohnt sich die Zugabe von Propolis-Tinktur oder eine kombinierte Anwendung mit Propolis-Balsam.

Propolis-Tinktur ist ein vielseitiges Hausmittel, das insbesondere bei Entzündungen gute Dienste leistet und sonnengeschädigte Haut auf mehreren Wegen helfen kann. Es reduziert die entzündlichen Prozesse, bekämpft Keime und begünstigt damit die Heilung und Regeneration. Daher lohnt sich die Zugabe in eine After-Sun-Lotion ebenfalls.

Während der Heilung empfiehlt es sich, im Schatten zu bleiben und lediglich weiche, leichte und glatte Kleidung zu tragen. Auf normale Körperlotionen und Hautcremes sollte in den ersten Wochen nach dem Sonnenbrand verzichtet werden. Sie würden nur noch stärker reizen und können die Beschwerden verschlimmern.

Sonnenbrand ernst nehmen und umfassend behandeln

Betrifft der Sonnenbrand eine größere Körperpartie oder fällt sehr schwer aus, gehen damit nicht nur erhebliche Schmerzen einher. Der ganze Körper wird davon beeinflusst. Die passende Pflege muss zwei bis drei Mal täglich für wenigstens eine Woche aufgetragen werden. Danach reichen in der Regel ein bis zwei Anwendungen pro Tag. Bis zur vollständigen Abheilung vergehen mindestens zwei Wochen.

In dieser Zeit ist es sinnvoll, viel zu trinken, dem Körper Ruhe zu gönnen und auf eine gesunde Ernährung zu achten.

Bildnachweis:

Vera Kuttelvaserova – stock.adobe.com

viperagp – stock.adobe.com

Kommentare deaktiviert für Das musst du versuchen, wenn du einen Sonnenbrand hast