Fashion

Outfits für den Strand: Bei Hitze heiß aussehen

Ein entspannter Strandtag verlangt nach einem passenden Outfit. Dieses soll die Figur nicht nur zum Highlight machen, sondern sich ebenfalls für jede mögliche Situation eignen. Aber wie sieht ein optimales Strandoutfit aus und was lässt sich passend kombinieren?

Die Basis: Bikini, Badeanzug und Tankini

Jeder Strandlook beginnt mit der richtigen Bademode. Basis und Highlight eines gelungenen Outfits bilden daher Bikini, Badeanzug oder Tankini. Das It-Piece lässt sich dabei in jeder gewünschten Optik stylen und macht jede Figur zu einem Eyecatcher. Da sich Vorlieben, Kleidungsstil und gewünschte Wirkung des Outfits von Frau zu Frau unterscheiden, gibt es viele Möglichkeiten.
Bikinis mit Push-Up-Oberteil zaubern beispielsweise eine größere Oberweite und betonen das Dekollete. Für große Oberweiten eignen sich hingegen breite Träger und stabile Körbchen, die genügend Halt bieten. Wer ein kleines Bäuchlein kaschieren möchte, kann sich des Weiteren für einen Tankini oder ein hochgeschnittenes Bikini-Höschen entscheiden. Ein Badeanzug betont zudem eine weibliche Figur und bringt die Kurven schön zur Geltung.
Egal, auf welches It-Piece die Entscheidung fällt, es sollte in jedem Fall gut sitzen. So steigt der Wohlfühlfaktor und rutschende oder einschneidende Modestücke schmälern nicht den Spaß am Strand.

Die Kombinationsmöglichkeiten: Shorts, Shirts, Kleider und Pareos

Neben der richtigen Bademode sorgen praktische Helfer für Abwechslung im Strandoutfit. Shorts, Shirts und Kleider eignen sich beispielsweise für den Weg zum Strand, einen Spaziergang am Meer oder einen Drink an der Strandbar. Insbesondere Hemdblusenkleider sind luftige Zeitgenossen, die auch am Strand eine gute Figur machen. Besonders lässig: Modelle aus Denim von Dondup, die nach dem Strand auch als Party-Outfit taugen. Nebenbei schützen sie die Haut vor zu starker Sonneneinstrahlung und erweisen sich auch bei sportlichen Strandspielen als praktisch.
Wenn die Entscheidung zwischen Shorts und Strandkleid schwerfällt, kann auch ein Pareo als Allzweckwaffe dienen: Das Tuch gibt es in vielen verschiedenen Farben und Mustern. Es lässt sich außerdem als Rock, Top oder Kleid tragen. Je nach Bindetechnik bringt der Pareo somit nicht nur Abwechslung, sondern passt sich auch jeder Situation und jedem Kleidungsstil an.

Die Accessoires: Schuhe, Sonnenhut und Shopper

Wer sein Strandoutfit vollenden möchte, kommt an passenden Accessoires nicht vorbei. Bikinis lassen sich beispielsweise mit modischen Körperketten kombinieren, während Badeanzüge und Tankinis Platz für Fußkettchen bereithalten. Ein großer Sonnenhut schützt außerdem die Kopfhaut vor starker Sonneneinstrahlung und spendet dezenten Schatten im Gesicht.
Als modisches Schuhwerk eignen sich coole Flip Flops, filigrane Sandalen oder Slipper in dezenten und knalligen Farben. Sie machen insbesondere den Weg zum Strand angenehmer und schützten die Füße, wenn es über Asphalt, Steine und Co. geht.
Letztendlich bieten schicke Strandtaschen und große Shopper Platz für alle Utensilien, die es an einem Strandtag braucht: Handtuch, Buch und Sonnenschutz lassen sich so viel leichter finden und werden bestimmt nicht vergessen. Wer sein Outfit vollkommen abrunden möchte, findet hier außerdem Platz zur Aufbewahrung einer passenden Sonnenbrille.

 

Kommentare deaktiviert für Outfits für den Strand: Bei Hitze heiß aussehen