Beauty

Alles, was du über Augencreme wissen musst

Unsere Haut ist täglich Umweltbelastungen ausgesetzt, die zu einer Hautalterung oder Irritationen führen. Besonders das Gesicht ist davon betroffen, da es meist direkt der frischen Luft ausgesetzt ist, während andere Körperteile durch Kleidung geschützt sind.
Da bedarf es zusätzlicher Pflege, gerade für die Augenpartie. Die Haut ist hier besonders dünn und empfindlich. Aus diesem Grund sollte man bei der Auswahl großen Wert auf das richtige Produkt legen und nicht vorschnell Cremes verwenden.

Die richtige Augencreme finden

Augencremes sind mit besonderen Substanzen und Wirkstoffen angereichert. Während Augencremes für empfindliche Augen meist keine Parfümstoffe enthalten, enthalten fettende Cremes oftmals Parfümstoffe, die schnell zu Irritationen und Augenbrennen führen können.
Außerdem gibt es eine große Auswahl an spezialisierten Pflegeprodukten, die auf Anti-Aging oder besonders empfindliche Haut ausgerichtet sind.
Wer auf Nummer Sicher gehen will und seine Haut vor Alterung schützen möchte, sollte auf ein Produkt achten, das über einen möglichst hohen Lichtschutzfaktor verfügt.

Augencreme richtig anwenden

Eine Augencreme zeigt, wie die meisten Pflegeprodukte erst nach einigen Tagen oder Wochen ihre Wirkung. Daher sollte sie morgens und abends angewendet werden. Um den speziellen Bedürfnissen der Haut am Tag und in der Nacht gerecht zu werden, unterscheiden die Produkte sich in Tagespflege und Nachtpflege. Die Nachtpflege hat meist eine regenerierende Wirkung und beinhaltet keinen Lichtschutzfaktor. Die Produkte für den Tag füllen die Haut auf und versorgen sie mit Wirkstoffen, die freien Radikale der Umwelt umzuwandeln und abzuwehren.

Eine Augencreme sollte unterhalb des Auges einmassiert werden. Dabei reicht nicht das einfache Auftragen, sondern eine kreisförmige Massagewirkung hilft, dass die Creme von der Haut richtig aufgenommen wird und diese schön straffen und festigen kann. Es ist darauf zu achten, dass die Wimpern frei von Creme bleiben und auch keine Creme direkt in die Augen gelangen kann. Dies führt schnell zu Rötungen. Sollte dennoch einmal Creme in die Augenpartie geraten, so ist diese am besten gleich mit fließendem lauwarmen Wasser zu entfernen.

Augencreme – Haltbarkeit

Ist die Augencreme erst einmal geöffnet, so sollte man diese regelmäßig nutzen. Bemerkt man, dass die Creme fest wird, sich verfärbt oder ranzig aussieht, ist diese umgehend zu entfernen. In Ausnahmefällen kann man diese nochmals rühren.
Im Sommer empfiehlt es sich, die Augencreme im Kühlschrank aufzubewahren. Dies sorgt nicht nur für eine angenehme Frische, sondern auch für eine längere Haltbarkeit.
Einige Hersteller bieten besondere Tuben an, die durch eine Pipette so verschlossen sind, dass keine Pollen oder anders in die Creme oder den Behälter gelangen können. Für Allergiker kann sich solch eine Verpackung eignen.

Kommentare deaktiviert für Alles, was du über Augencreme wissen musst